Wir melden uns zurück!

Wir, das sind die Mitglieder der Gruppe „Herford/Bad Salzuflen“ Im Boxer-Klub e.V. Sitz München.
Gegründet am 30.06.1951
Zum 1. Vorsitzenden wurde Gottfried Blomberg gewählt.

Ihm folgten die Vorsitzenden Gustav Begemann und Heinz Kleine..
Um 1970 herum gab es in der Gruppe außer den Monatsversammlungen keine weiteren Aktivitäten.

1971 wurde Fritz Neumann zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Während seiner Amtszeit fand 1973 die erste Zuchtschau statt. Das Vereinsleben war wieder erwacht. Neue Mitglieder fanden den Weg zu uns.
Der Übungsplatz am Schützenhaus in Schötmar füllte sich mit neuen Leben.

1974 übernahm Bernhard Wolf den Vorsitz der Gruppe. Der Wunsch der Mitglieder nach einen Klubheim wurde immer größer. Der Wohnwagen welcher uns als Unterkunft zur Verfügung stand, platzte aus allen Nähten, er war einfach nicht für 20 Personen geeignet. 1975 war es dann soweit. Der neue Platz an der B239 am Ortsrand von Bad Salzuflen
wurde in Angriff  genommen.
Der 1. Vorsitzende Manfred Boelke konnte 1976 zur Einweihung der neuen
Übungsplatzanlage einladen.
Wir hatten es geschafft!
                      „ Wir, die Gruppe Herford / Bad Salzuflen!
Die Anzahl der Mitglieder wuchs und aus den vielen Mitgliedern entstand eine stattliche Anzahl von Züchtern, es waren immer zwischen 10 und 15 Züchter in der Gruppe.

Jährlich wurden 20-25 Würfe gezogen.
Die Gruppe Herford / Bad Salzuflen entwickelte sich zur stärksten und erfolgreichsten Gruppe innerhalb der LG. Westfalen.
Wo wir auftauchten wurden Siege gefeiert!

1984 gründete sich aus den Mitgliedern der Gruppe der Verein „Boxerfreunde Herford Bad Salzuflen e.V.
Unter dem 1. Vorsitzenden des e.V. Manfred Boelke wurde der Übungsplatz käuflich erworben. Wir hatten für immer eine Bleibe. es war großartig !
1985 übernahm Werner Grotjohann bis zum heutigen Tage die Amtsgeschäfte des e.V.

1985 übernahm Günter Bökenkamp die Vereinsführung..
Unsere jährlichen Ausstellungen waren legendär.

1987 wurde Werner Grotjohann 1. Vorsitzender der großen Boxer-Familie..

Gerhard Menninghaus übernahm 1990 das Amt. Das Klub-Leben verlief auf der Höhe des Erfolgs.

Abgelöst wurde er 1998 von Klaus Dieter Beusen. Der Mitgliederzuwachs war enorm.
Unser altes Klubheim war hoffnungslos zu klein, es musste etwas geschehen.
Mitte 1999 begannen wir mit dem Bau eines neuen Klubheims.
Die Vorfreude war groß.
Mitten in den Bauarbeiten traten der 1. und 2. Vorsitzende sowie der Ausbildungswart
zurück.            Schock !!!
Karl-Heinz Freitag der Initiator der Baumaßnahmen wurde zum 1. Vorsitzenden
gewählt.
Auf eigenen Wunsch aber nur bis zur nächsten ordentlichen Hauptversammlung „2001“.
Unter seiner Leitung wurde das Klubheim fertig gestellt.
Der Abstieg von ganz oben hatte begonnen.
Wir glaubten es nur noch nicht!

2001 übernahm Werner Grotjohann erneut die Geschicke der Gruppe.
Die LG-Zuchtschau 2001 wurde erfolgreich abgewickelt. Aber das Schicksal war gegen uns.
Der Übungsbetrieb brach zusammen. Die Mitglieder wanderten ab.
Es blieb nur noch die alte Garde. Wir hatten ein schönes neues Klubheim aber der Glanz war dahin.
Samstags traf man sich zum gemeinsamen Kaffee und Kuchen.
Um die Lebensfähigkeit der Gruppe zu erhalten, wurde der Platz 2004 untervermietet.
2013 verließen uns unsere Untermieter. Das Schicksal der Gruppe schien besiegelt.

2014 hatte Thomas Held, noch Mitglied der Gruppe Gütersloh, eine Vision.
Er wollte der Gruppe Herford/Bad Salzuflen neues Leben einhauchen.
                               „Welch ein Vorhaben.
Nicht alle der alten Veteranen waren begeistert. Aber es gab nur zwei Möglichkeiten.
Auflösung oder Wiederbelebung.
Thomas bekam seine Chance. Er wechselte zur Gruppe Herford/Bad Salzuflen und baute unter den Argusaugen

der Veteranen einen Übungsbetrieb auf.
Ende 2014 fand nach 14 Jahren eine ZTP eine Prüfung und eine AD statt.
Neues Leben füllte den Übungsplatz und das Klubheim.
Auf der Jahreshauptversammlung am 14.03.2015 trat der alte Vorstand geschlossen zurück.
Die Boxer- und Hundefreunde welche Thomas um sich versammelt hatte, konnten den Neuanfang starten.
Es wurde ein neuer Vorstand gewählt.
Dem 1. Vorsitzenden Horst Kelle und dem gesamten neuen Vorstandsteam wünschen wir viel Erfolg.
Getreu dem alten Slogan aus den 70er Jahren:

                         „Aber eins, aber eins das bleibt bestehen
                 der Boxer-Klub Herford wird nie untergehen!“

                                                                                                                   Der Chronist.